Mónica Francés

previa tun-sag es sw

Mónica Francés, Foto: Andrea Edel. The Urban Notebook, Heidelberg, 2018

 

Sag es

 

Ich warte seit Jahren darauf, es jemanden

sagen, klar und deutlich aussprechen zu hören.

 

All das Leben, das mein Leben ist. Sag es. Sei dem Leib,

der ich bin, wie man sagt, das Gegenstück. Die Verachtungs-

grannen sind mit ihm, dem bezeichneten Ding da in der Hocke.

Sag es. Das vom Arm seines Klöppels herrührende

Läuten der Glocken und das Schweigen der Lunge. Sag’s.

Die Bezeichnung der Blume – der Strohblume – die nicht

verblüht. Das, worauf Kinder zeigen und die anderen

herbeirufen, um es zu sagen. Wie gut, dass es heut so weit ist,

sie werden es mir jetzt sagen. Wenn du nicht auf das hörst, was

ich denke, dann sag’s. Als würdest du’s nicht wollen oder

nur so, wie man Spruchbänder liest, die Kante eines dir ab-

gewandten Rückens. Sag, dass Amnestie herrscht, erlassen

von der Regierung des Schlafs. Hush now

 

                                                                   speechlessness Continuar leyendo “Mónica Francés”

Carmen Canet

Carmen_Canet-Joaquím Puga
©Foto: Joaquín Puga

 

Carmen Canet geboren 1955 in Almería, Lyrikerin, Aphoristikerin  und Literaturkritikerin, lebt in Granada. Sie promovierte in Hispanistik an der Universidad de Granada und ist Autorin der Aphorismen-Bände: Malabarismos (Valparaíso, 2016); Luciérnagas (Renacimiento, 2018) und von literarischen Führungen zu Federico García Lorca, Ángel Ganivet und Elena Martín Vivaldi, en Granada. Continuar leyendo “Carmen Canet”

Trinidad Gan

_trinidadgan_03134a21

Trinidad Gan wurde 1960 in Granada, Spanien geboren. Sie studierte Hispanistik an der Universidad de Granada. Für ihr Lyrikwerk wurde sie mehrfach ausgezeichnet: XX. Premio de Poesía Ciudad de Cáceres, 2008; XII. Premio Surcos de poesía, 2009. Zuletzt erhielt sie den XX. Premio Internacional Generación del 27, España, 2017. Autorin der Lyrikbände: Las señas del pirata (Cuadernos del Vigía, 1999);  Fin de Fuga (2008);  Caja de fotos (2009) und Papel ceniza (Valparaíso, 2014). Zuletzt erschien: El tiempo es un león de montaña (Visor, 2018).

 

Continuar leyendo “Trinidad Gan”

Ángeles Mora

mor
Archivo de la Autora

Ángeles Mora wurde 1952, in Rute, Córdoba, Spanien geboren und lebt seit 1980 in Granada, wo sie Spanische Philologie studierte. Sie ist Autorin zahlreicher Lyrikbände, u. a.: Pensando que el camino iba derecho (1982); La guerra de los treinta años (1989, Premio Rafael Alberti); Antología poética 1982–1995; La sal sobre la nieve. Antología 1982-2017 (Renacimiento, 2017). Sie gewann 2015 den spanischen Kritikerpreis für ihre Gedichtsammlung Ficciones para una autobiografía (2015, Bartelby). 2016 wurde sie mit dem Premio Nacional de Poesía Spaniens ausgezeichnet. Continuar leyendo “Ángeles Mora”